Sportklinik Hellersen erhält starken Partner

Verein prange akzente e.V. wird Mitglied im Sporthilfe NRW e.V.

Die Sportklinik Hellersen freut sich mit prange akzente e.V. über einen neuen starken Partner als Mitglied im Sporthilfe NRW e.V., dem Träger der Lüdenscheider Spezialklinik. prange akzente ist ein gemeinnütziger Verein mit Stammsitz in Plettenberg, der unter anderem Projekte und Einrichtungen des Gesundheitswesens fördert.

Die Mitarbeiter wurden am Vormittag im Rahmen einer Mitarbeiterversammlung über die beabsichtigte Aufnahme von prange akzente e.V. in den Trägerverein informiert. Der Vollzug der Partnerschaft steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung der Mitgliederversammlung der Sporthilfe, die am 1. Oktober 2022 stattfindet.

„Ich bin überzeugt, dass mit prange akzente ein starker Partner Mitglied im Sporthilfe NRW e.V. wird, der uns nachhaltig dabei unterstützt, die Klinik als wichtigen Baustein der lokalen Gesundheitsversorgung zu erhalten. Mit der dahinterstehenden Prange Gruppe – zu der auch die Prange Gesundheit GmbH gehört – bringt Prange ein starkes Netzwerk, Unternehmertum und vielPower für die Zukunft mit“, sagt Dirk Burghaus, Vorstand der Sportklinik Hellersen.

„Unsere Vision ist die aktive Stärkung der Region, insbesondere durch die nachhaltige Aufrechterhaltung und den Ausbau der medizinischen Versorgung. Wir engagieren uns, das regionale Angebot nachhaltig zu sichern und die Strukturen in der ländlichen Region weiter auszubauen“, sagt Dr. Albrecht Brodhun, Vorstand des prange akzente e.V.

Als Teil der familiengeführten Prange Gruppe setzt sich Prange Gesundheit unter anderem für eine langfristige und ganzheitliche Gesundheitsversorgung der Menschen ein. Der Fokus liegt dabei unter anderem auf der heimischen Region. „Wir bringen uns aktiv mit unternehmerischem Know-how zur Steigerung der Mitarbeiter- und Patientenzufriedenheit ein und unterstützen Einrichtungen wie die Sportklinik in der langfristigen Zukunftssicherung“ betont Dr. Christian Kloeters, Geschäftsführer derPrange Gesundheit GmbH.

Die Sportklinik Hellersen ist in der orthopädischen Patientenversorgung im Märkischen Kreis führend und darüber hinaus ein wichtiger Bestandteil in der gesundheitlichen Versorgung der Bevölkerung. Die Spezialklinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin bietet ein hochqualifiziertes Angebot in der Behandlung von orthopädischen Erkrankungen und Verletzungen, der Implantation von Endoprothesen und in der Sportmedizin. So wurden in den vergangenen Jahren bereits weitere wichtige Bereiche wie die Fuß- und Sprunggelenkchirurgie, die Spezielle Wirbelsäulenchirurgie, die Spezielle Schmerzmedizin und die Plastische und Ästhetische Chirurgie etabliert, die das Klinikportfolio abrunden und die Spezialisierung noch weiter herausstellen.

„Mit dieser Partnerschaft stellen wir die Weichen für den langfristigen Erhalt unserer hohen Behandlungsqualität und treiben den technischen Fortschritt noch weiter voran. Dies steigert
gleichzeitig die Patientenzufriedenheit und die Attraktivität des Arbeitsplatzes in der Region“, erklärt Dirk Burghaus.

Die Sportklinik Hellersen ist als überregionale Spezialklinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin eine der führenden Einrichtungen in der Behandlung von orthopädischen Erkrankungen und Verletzungen. Die Ärzte und Ärztinnen gehören nicht nur zu den führenden Spezialisten in ihren jeweiligen Spezialgebieten, sie haben darüber hinaus eine hohe Sportexpertise, von der auch Nicht-Sportler profitieren. Rund 8.000 Patienten werden pro Jahr stationär und 40.000 ambulant behandelt – davon rund 500 Kreuzband- und 1.000 Schulter-OPs sowie 800 fußchirurgische Eingriffe. Darüber hinaus kommen etwa 2.000 Patienten mit Rückenbeschwerden zu uns und 1.400 Schmerzpatienten. In unserer Endoprothetik werden im Jahr rund 850 Knie- und Hüftgelenk-Operation durchgeführt. 

Die Sportklinik Hellersen verfügt über 260 Betten und beschäftigt 400 Mitarbeiter. Träger der Klinik ist der Sporthilfe NRW e.V.